Teilnahmebedingungen

Teilnahmebedingungen

Alle Teilnehmer der Gruppe müssen im Wintersemester 2015/16 an einer Hochschule als Student/in immatrikuliert sein. Dozent/inn/en sollen nur allgemein beraten, aber nicht bei der eigentlichen Durchführung der Usability Challenge unterstützen. Jede Gruppe besteht aus 2 - 4 Teilnehmern.

Aufgabe und Vorgehen

Jede Gruppe erstellt ein Konzept für eine Anwendung. Dabei dürfen existierende Werkzeuge und Konzepte existierender Plattformen einfließen, aber es muss einen entscheidenden innovativen Anteil bei der Konzeption geben. Eine Ausrichtung auf eine spezielle Plattform ist nicht gewünscht, da diese ggf. den Entwurf zu stark reglementieren würde. Grundsätzliche Prinzipien und Konzepte sind selbstverständlich übertragbar.

Wichtig ist, dass die gewählte Methodik einem menschenzentrierten Ansatz folgt. Dabei gilt, dass in der einzureichenden Dokumentation nicht die Methodik umfänglich beschrieben ist, sondern vielmehr auf entsprechende (bekannte) Quellen verwiesen werden soll. Im Kern des Arbeitsergebnisses steht Ihr Eigenanteil. Es steht Ihnen frei, in welcher Weise Sie Ihr Konzept evaluieren.

Das Arbeitsergebnis umfasst eine Dokumentation mit u.a. folgenden Inhalten
- Zusammenfassung der Ergebnisse
- Vorgehensweise
- Entwurf mit Begründungen, was, wie und warum gemacht wurde.
- Evaluation
Der Bericht soll im Hauptteil 30 Seiten nicht überschreiten. Darüber hinaus können im Anhang weitere Informationen wie Screenshots, Alternativen, Tabellen, Daten, etc. angegeben werden. Der Focus liegt auf einem durchdachten Konzept und einem ansprechenden Entwurf. Eine Implementierung ist nicht notwendig, die Umsetzbarkeit ist aber zu begründen. Beiträge sind auch international möglich und können sowohl in deutscher, als auch in englischer Sprache eingereicht werden.

Bewertungskriterien

Bewertet wird
- die Kreativität des Entwurfs
- die Klarheit der Darstellung
- die Usability der Applikation
- die Begründungen, warum was wie entworfen wurde
- die Methodik des Entwurfs
- die Methodik der Evaluation